Zu meinem Job als Fotoboxanbieter gehört es auch dazu, zu schauen, was die anderen Anbieter anbieten und zu welchem Preis. Ich kann schon mal vorweg nehmen, dass ich das ziemlich frech fand, was ich gesehen habe. Aber dazu später mehr.

Wie ich meine Pakete erstelle

Als ich meine aktuellen Fotoboxpakete erstellte, habe ich geschaut, welche Funktionen meinen Kunden am meisten Spaß machen, was genutzt wird und was überflüssig ist. Nach diesen Punkten habe ich mein Portfolio an Fotoboxen aufgebaut und dazu passende und realistische Preise angesetzt.

Für jede Veranstaltung die passende Fotobox finden

Natürlich ist jede Veranstaltung/Feier individuell und nicht jeder möchte für eine Fotobox gewisse Beträge bezahlen, die aber gezahlt werden müssen, da es sich für den Fotoboxanbieter sonst nicht lohnt, eine Fotobox zu vermieten.

Da ich gerade aktuell wieder eine Anfrage von einer sehr sympathischen Familie hatte, die nur eine sehr kleine Feier hatte und für deren gesetztes Budget ich leider nichts anbieten konnte, habe ich speziell in der unteren Preisregion einmal geschaut, was es bei anderen Anbietern gibt um gegebenenfalls Tipps zu geben.

Die Suche nach einer günstigen Fotobox

Nun klickte ich mich durch die verschiedenen Fotobox Anbieter und fand auch recht schnell ein Angebot für 250 Euro. Naja dachte ich mir, Versandanbieter, langsamer drucker, da wird das Geld über die Masse gemacht. Nun klickte ich weiter und schaute mir an, was überhaupt in dem Paket dabei ist. Im ersten Moment hörte es sich wirklich toll an und ich überlegte schon, meine Fotoboxen zu verkaufen und jedesmal einfach diese zu buchen und die dann weiterzuvermieten, doch dann schaute ich mir die Liste mit den Zusatzoptionen an… Da standen dann so Dinge wie:

Fotos doppelt ausdrucken: 49 Euro, 200 Fotos nachdrucken: 69 Euro, Verkleidungs Box: 39 Euro, Einzelbild Druck: 69 Euro, Sharing: 99 Euro

Mit einem günstigen Preis gelockt, am Ende die Summe verdreifacht

So ging es dann munter weiter. Am Ende hatte ich eine normale Fotobox konfiguriert, ohne irgendwelche besonderen Sachen, die nun weit entfernt von den 250 Euro lag. Plötzlich hatte ich sogar den Eindruck, dass meine Preise viel zu niedrig sind, da bei mir der Auf- und Abbau, sowie die Anlieferung und Abholung – sprich ein Rundumsorglos Paket inklusive sind und der Kunde sich weder um den Aufbau, noch um die Einrichtung, sowie Einstellung kümmern muss.

Wer ist bei den günstigen Anbietern richtig?

Wem es egal ist, dass die Fotobox per Post kommt und diese selber aufgebaut, sowie eingerichtet werden muss, dass nur Foto Collagen gedruckt werden können, dass die Druckzeit bei 1 Minute pro Bild liegt und alle 30 Bilder die Druckpatrone gewechselt werden muss, dass die Möglichkeit besteht, dass ein Gast den USB Stick aus dem Gehäuse zieht und dann alle Fotos weg sind und dass die Fotobox nach der Veranstaltung wieder zusammengepackt und zur Post gebracht werden muss und dass es keinerlei Möglichkeiten für Ersatz gibt, falls die Fotobox kaputt geht.

Wer mit diesen Einschränkungen leben kann, der kann eine billige Fotobox bekommen. Wer nur bei 2 Sachen davon schon nachdenkt, dass das vielleicht nicht ganz so optimal ist, der kann auch zu einem “richtigen” Anbieter gehen, denn bereits da fangen die Preise an sich anzugleichen und den Service gibt es obendrauf.

Für weitere Fragen sprechen Sie mich gerne an.

Weil die Frage häufig auftaucht:

Thema Druckflatrate:

Ein ganz besonderes Thema, worauf mich viele Kunden ansprechen ist das Thema Druckflatrate. Viele Anbieter werben mit einer Druckflatrate. Doch auch hier sollte auf das Kleingedruckte geachtet werden.

Die häufigsten Formen sind: Druckflatrate (bis zu 400 Fotos), Druckflatrate (bis zu 800 Fotos) –  Das würde ich noch mehr oder weniger durchgehen lassen, auch wenn es streng genommen keine Druckflatrate ist.

Was ich allerdings sehr schlimm finde, sind die Anbieter die mit einer richtigen Druckflatrate werben, das ganze zu einem Spottpreis und diesen nur realisieren können weil die Fotobox und der Drucker so langsam sind, dass es unmöglich ist, mehr als 150 Fotos am Abend zu drucken.

Zum Vergleich:

Der Drucker, der bei mir im Einsatz ist, kann bis zu 400 Fotos in der Stunde drucken. Wenn ich eine Druckflatrate anbieten würde auf z.B. einer Hochzeit, die 8 Stunden dauert, wären das 3200 Fotos, die gedruckt werden könnten im Vergleich zu 150 Fotos bei einem der “billig Druckflatrate Anbieter”.